DIN EN ISO 9001:2000 ZERTIFIKAT: 01 100 041259
deutschenglish

Wasseraufbereitung

Nur zu einem geringen Teil entspricht die Wasserbeschaffenheit von Grundwasservorkommen oder Oberflächengewässer von Natur aus den Anforderungen der DIN 2000/2001 bzw. der Trinkwasserverordnung. Diese Wässer müssen vor Verwendung als Trinkwasser aufbereitet werden. Hierbei bedürfen unterschiedliche  Wässer mit unterschiedlicher Zusammensetzung und Inhaltsstoffen deshalb einer jeweils technisch unterschiedlichen Wasseraufbereitung zu Trinkwasser.

Meist sind dies Verfahren zur Entsäuerung, Trübstoffentfernungen, Desinfektion, Enteisenung, Entmanganung, Entarsenierung, PSM-Entfernung, Nitratentfernung oder Enthärtung/Entsalzung von Rohwässern, oder auch meist Kombinationen aus den vorgenannten Aufgabenstellungen.

Solche Verfahren sind:

  • Chemische und physikalische Entsäuerungsverfahren
  • Filtrationen über geschlossene Schnellfilteranlagen, teils unter Mithilfe von Flockungsmitteln
  • Aktivkohlefiltration
  • Membranfiltration (Ultrafiltration, Nanofiltration oder Umkehrosmoseverfahren)
  • Desinfektion mit versch. Chlorverfahren, UV-Anlagen und Ozon

Auch hier umfasst unser Leistungsbereich alle Planungs- und Ausführungsphasen.

Sanierungsplanungen von Wasserwerken und Wasseraufbereitungsanlagen, meist unter laufendem Betrieb, werden durch das Ingenieurbüro Jung ebenfalls fachgerecht geplant und durchgeführt.

 


Bilder in Bearbeitung